7. März 2017

 

Die Welt

Nach ihm die Sintflut

Evolution? Unsinn! Die Bibel hat recht, wir haben einen Schöpfer. Klimawandel?
 Ein „Hoax“. Statistiken? Sind zum Löschen da. Donald Trumps Team zertrümmert die Welt der Wissenschaft. Amerikas Forscher sind verunsichert – und wehren sich.

Wissenschaftler sind normalerweise gelassene Leute – keine jedenfalls, die laut die Trommeln schlagen und aufgeregte politische Debatten führen. Doch in den USA ist nichts normal in diesen Tagen.

Vor Kurzem trafen sich in Boston 10.000 Forscher aller Fachrichtungen, von Astrophysik bis Zoologie, zur Jahreskonferenz der American Association for the Advancement of Science (AAAS), des weltweit größtes Wissenschaftsverbandes. Thema Nummer eins bei diesem wie bei anderen Forschertreffen: die Zukunft der Wissenschaft unter Präsident Donald Trump.

 

 

28. Februar 2017

 

Deutschlandfunk

Mit Gott in die Abstinenz

Kirchengemeinden in den USA laden gezielt Suchtkranke und ihre Angehörigen zu Gottesdiensten ein. Beten als Therapie, Spiritualität gegen den Rausch - das kann funktionieren. Agnostiker kämpfen mit dem Konzept.

Eine kleine, karge Kapelle, drei lange Holzbänke und ein Altar aus Stein. Durch die schmalen Fenster scheint die kalte Februarsonne. Der Eingang liegt unauffällig in einem Seitenflügel der katholischen Kirche "Our Lady of the Assumption" - Maria Himmelfahrt - in Atlanta.

Etwa 20 Gläubige sind hier versammelt, ältere und jüngere, Weiße, Schwarze, Latinos. Ein Mann mit grauer Haut und strähnigem Haar steht am Eingang, unsicher. Der Priester lädt ihn mit einer Handbewegung ein, sich zu setzen.

Dies ist keine gewöhnliche Messe. Hier, in einer der größten katholischen Kirchengemeinden in Atlanta, versammeln sich am ersten Samstag im Monat Menschen, die von Sucht betroffen sind: Suchtkranke selbst, Angehörige und Freunde.

 

 

 

 

18. Februar 2017

 

Deutschlandfunk

Obamacare auf der Kippe

Donald Trump machte es zu einem Wahlversprechen, die unter seinem Vorgänger eingeführte Krankenversicherungsreform rückgängig zu machen. Der neue Gesundheitsminister Tom Price, ehemaliger Arzt und Kongressabgeordneter aus Georgia, steht nun vor der heiklen Aufgabe, Obamacare abzuwickeln - und die Verluste dabei möglichst gering zu halten.

Eine provisorische Ambulanz im Gemeindesaal einer Kirche in Atlanta. Ein winziges Behandlungszimmer, eine Vorratskammer mit gespendeten Medikamenten und eine lange Schlange von Patienten, einige jung, andere älter, alle unversichert.

Hier arbeitet Dr. Keren Landman als freiwillige Helferin. Die Schlange könnte in den kommenden Jahren noch länger werden, sagt die Internistin:

"Wenn die neue Regierung tatsächlich tut, was sie angekündigt hat, wenn sie also Obamacare, die Gesundheitsreform des ehemaligen Präsidenten kippt, dann könnten mehr als 20 Millionen Menschen ihre Versicherung verlieren."

 

 
 

12. Februar 2017

 

Welt am Sonntag

Wie man Ameisen asozial macht

Genmanipulation bei Insekten kann ihr Sozialverhalten ändern. Forscher erhoffen sich von dieser Entdeckung neue Erkenntnisse über psychische Erkrankungen.

In einer Petrischale krabbeln 16 Ameisen. Sie laufen aufeinander zu, klettern übereinander, verkeilen sich zu einem Nesthaufen. Nur zwei von ihnen scheint das Gewühl nicht zu interessieren; sie wandern allein an den Rändern des Kunststoffgefäßes umher. Ameisen als Einzelgänger – ein ungewöhnliches, widernatürliches Verhalten für eine Spezies, die so sozial ist, dass Forscher ihre Gemeinschaft sogar als Superorganismus bezeichnen. Während ihre synchron marschierenden Schwestern weiter am selbst organisierten Staatswesen arbeiten, interessieren sich die Einzelgängerinnen nicht fürs Gemeinwesen. Ihr Verhalten ist geradezu asozial.

 

 

4. Februar 2017

 

Deutschlandfunk

Milliardärin mit Bildungsauftrag

Sie wirkt wie das Abziehbild einer Dame aus der besseren Gesellschaft. Betsy DeVos, milliardenschwere Unternehmerin und Philanthropin. Ihr Auftrag: das amerikanische Bildungssystem reformieren. 

Es sei Zeit, dass Bildung in Amerika wieder groß geschrieben werde, sagte Betsy DeVos vor kurzem bei einer Kundgebung. Und zwar ohne starken Staat oder riesige Bürokratie.

Betsy DeVos ist die Frau, die für Präsident Donald Trump das amerikanische Bildungs- und Erziehungswesen reformieren soll -- sehr zum Unmut ihrer Gegner. So erklärte der demokratische Senator Al Franken: "Sie ist eine Ideologin, und sie hat überhaupt keine Ahnung von Bildungspolitik. Das hat sie in ihrer Anhörung ganz klar gezeigt." Tatsächlich war DeVos während der Befragung im Senatsausschuss bei zahlreichen bildungspolitischen Details ins Straucheln geraten.